Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Nach dem letztjährigen Aufstieg in die höchste pfälzische Klasse, war ein erneuter Durchmarsch in dieser Art und Weise nicht unbedingt einkalkuliert. Mit Thorsten Wolz bekamen wir vor der Runde einen weiteren guten Spieler dazu, der vor allem im Doppel immer wieder seine spielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellte. Zweifelslos ein Gewinn für uns und das nicht nur auf dem Platz. Ansonsten starteten wir mit den Aufsteigern der Vorsaison in die neue Runde. Zum Auftakt gab es ein lockeres 14:7 in Freinsheim, dem wir 3 Tage später einen knappen aber verdienten 11:10 Sieg in Zweibrücken, und das ohne Bruno, folgen ließen. Zum Abschluss der englischen Woche siegten wir noch in Kandel mit 16:5. Das nächste Spiel gegen die netten aber überforderten Ruchheimer endete im Eiltempo 21:0. Erwähnenswert die Tatsache, dass wir an diesem Spieltag auf zwei Plätzen spielten und trotzdem deutlich früher fertig waren als unsere Herren 40 auf drei. Auch das vermeintliche Endspiel um die Pfalzmeisterschaft gegen Grünstadt war eine klare Sache. 16:5 hieß es am Ende und damit waren die Gäste noch gut bedient. Zum Ausklang brachten wir dann auch noch die beiden Pflichtaufgaben bei Post Ludwigshafen (16:5) und gegen Mörlheim (14:7) mehr als souverän über die Bühne. Somit war die Pfalzmeisterschaft und der dritte Aufstieg in Folge unter Dach und Fach. Erstmals spielt in diesem Jahr somit eine Neupotzer Herrenmannschaft in der Verbandsliga.    Wieder war somit eine schöne und sehr erfolgreiche Medenrunde mit durchweg angenehmen Gegnern schon wieder zu Ende. Zum Einsatz kamen diese 9 Spieler: Peter Schubert, Bruno Burk, Ralf Stelzer, Michael Lehmann, Thorsten Wolz, Roland Heid, Matthias Gehrlein, Heinz Hoffmann und Andi Keiber. Ausblick 2019: Auch in der neuen Verbandsligaumgebung wollen wir in dieser Saison eine gute Rolle spielen und unseren Ort auf Rheinland-Pfalzebene noch bekannter machen. Die Zeichen dafür stehen ganz gut. Konnten wir doch mit Jürgen Kessel aus unserem Nachbarort Kuhardt, einen weiteren deutschen Ranglistenspieler und den aktuellen Hallenpfalzmeister der Herren 60, für uns gewinnen. Des Weiteren hat sich auch der aktuelle, und in Neupotz sehr beliebte Jugendtrainer, Markus Diehl aus Ruchheim uns angeschlossen. Beide passen sowohl sportlich wie auch menschlich zu hundert Prozent in die Mannschaft und auch in den Verein. Alexander Ott und Wolfgang Schwager als „Neufünfziger“ spielen zwar vornehmlich bei den Herren 40 weiter, könnten aber auch bei uns zum Einsatz kommen. Mit diesen Neuzugängen und den altbewährten Recken der letzten Jahre gehen wir ganz entspannt das Abenteuer Verbandsliga an. Wir freuen uns jedenfalls sehr auf die Runde und hoffen auf tatkräftige Zuschauerunterstützung.